direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Publikationen

sub\urban Band 5, Heft 1/2 (2017)

Lupe

Der Themenschwerpunkt „Planung als politische Praxis“ widmet sich den Konflikten, Widersprüchen, Widerständen und (Alltags-)Praktiken der räumlichen Planung. Die Aufsätze, Debatten- und Magazinbeiträge erörtern Planung als konfliktreichen gesellschaftlichen Aushandlungsprozess mit Verlierer_innen und Gewinner_innen aus unterschiedlichen disziplinären und methodischen Blickwinkeln sowie anhand verschiedener empirischer Fallbeispiele.

sub\urban Band 4, Heft 2/3 (2016)

Lupe

n unserem 10. Heft reflektieren wir über die ‚Bedingungen kritischer Wissensproduktion‘. Der Themenschwerpunkt erweitert unseren Fokus auf Stadt hin zur Stadtforschung und berücksichtigt insbesondere vier Themen: (1) Was ist Kritik, welche akademischen wie außerakademischen Positionierungen sind erkennbar? (2) Wie und unter welchen Arbeits- und Produktionsbedingungen ist kritische Wis­sen­schaft möglich? (3) Welche Freiräume für kritische Lehre gibt es? (4) Was kann kritisches Publizieren unter heutigen Be­ding­ungen heißen?

»Megastädte« zwischen Begriff und Wirklichkeit

Lupe

»Megastädte« stehen seit geraumer Zeit im Fokus medialer und wissenschaftlicher Aufmerksamkeit. Welche qualitativen Besonderheiten mit der Größe wirklich einhergehen, ist jedoch unklar. In Auseinandersetzung mit dieser Frage knüpft Johanna Hoerning an klassische soziologische Analysen ebenso wie an aktuelle Debatten kritisch an. Die vergleichende Untersuchung fußt auf einem raumtheoretischen Verständnis von Städten, das den Fragmentierungsbegriff als heuristisches Konzept der Stadtanalyse einführt sowie Strukturen und Praktiken der alltäglichen Stadterfahrung miteinander verbindet. Der empirische Fokus auf Brasilien erweitert dabei zugleich den euro-amerikanischen Rahmen wissenschaftlicher Erkenntnisproduktion.

Cultural Studies: (Im)Mobilities of dwelling: Places and practices Vol. 30 2016 (Special Editorial)

Lupe

Mobile people dwell in local environments. The present special issue considers the relation between mobility and dwelling. This introduction to the special issue on ‘(Im)mobilities of dwelling: Places and practices’ provides a general introduction to places and practices of dwelling of highly mobile people and discusses why it is a promising subject for both cultural and mobilities studies that still needs to be addressed in its full theoretical and empirical significance. We carve out the state-of-the-art of research regarding (im)mobilities of dwelling and argue that dwelling and mobility are also an issue of power relations and contestations. Against this backdrop we demonstrate that mobility and dwelling are embedded in broader transformations of society, social inequalities and home. Moreover, this introduction demonstrates how the subsequent papers contribute to this integrated perspective on the mobile–immobile nexus.

 

Migrant Professionals in the City

Lupe

The migration of professionals is widely seen as a paradigmatic representation and a driver of globalization. The global elite of highly qualified migrants—managers and scientists, for example—are partly defined by their lives’ mobility. But their everyday lives are based and take place in specific cities. The contributors of this book analyze the relevance of locality for a mobile group and provide a new perspective on migrant professionals by considering the relevance of social identities for local encounters in socially unequal cities. Contributors explore shifting identities, senses of belonging, and spatial and social inequalities and encounters between migrant professionals and ‘Others’ within the cities. These qualitative studies widen the understanding of the importance of local aspects for the social identities of those who are in many aspects more privileged than others.

Special Issue: Cultural Geographies

Lupe

Special issue: Absence. Materiality, embodiment, resistance

October 2013; 20 (4)

What is missing, where and for whom? And how does that which is absent relate to the things and people that are present? This special issue of cultural geographies demonstrates the relevance of absence in its social and spatial dimensions. By focusing on that which does not claim physical presence, that which is missing or hiding, this issue demonstrates how an in-depth examination of the phenomenon ofabsence can provide stimulating vectors of analysis.

Social Entrepeneurship

Lupe

Obwohl soziale Innovationsfähigkeit in den letzten Jahren zunehmend zum Thema in politischen und wissenschaftlichen Diskussionen geworden ist, wurde ihr Potenzial für die Raumentwicklung bisher kaum ergründet. Gesellschaftliche Ungleichgewichte und sozialräumliche Disparitäten verlangen jedoch im Angesicht der Folgen der Globalisierung und des sozialstaatlichen Rückzugs nach neuen Lösungsmodellen. So werden auch in Industriestaaten vermehrt Hoffnungen auf Menschen gesetzt, die sich als ‚Social Entrepreneurs’ der Lösung sozialer Aufgaben mit innovativen Ansätzen und unternehmerischen Mitteln zuwenden. Die Autoren beleuchten mit einer auf den Raum bezogenen Perspektive spezifische Problemlagen, diskutieren förder- und entwicklungspolitische Rahmenbedingungen, skizzieren den gegenwärtigen Erkenntnisstand, stellen Praxisbeispiele vor und zeigen weitere Forschungsbedarfe mit dem Fokus auf Deutschland auf.

Robert E Park

Lupe

Robert Ezra Park (1864–1944) gilt als der Begründer der empirischen Stadtsoziologie und der humanökologischen Forschungsrichtung an der Universität Chicago (»Chicagoer Schule für Soziologie«). Gabriela Christmann führt in das Leben, das Werk und in die Wirkung des Soziologen ein und skizziert die ihn prägenden Einflüsse. Sie stellt Parks Hauptwerke vor und zeigt, dass sein Interesse den kulturellen Wissens- und Lebensformen in der modernen Gesellschaft galt.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Ankündigungen

2016-11-30

Die neue Ausgabe der sub\urban mit dem Thema „Bedingungen kritischer Wissensproduktion“ ist erschienen. Hier ist sie zu finden.

 

2017-01-18

Am 18.01. findet am WZB die Abschlusskonferenz des RESCuE-Projektes mit dem Titel "Resilience in Times of Crisis" statt. Mehr Informationen zum Projekt und zur Konferenz finden sich hier (PDF, 415,3 KB).